Junge Virtuosen 2022 – Sonja Kowollik, Klavier – Sonntag, 09. Oktober 2022 um 18 Uhr

Vorausschauend und zurückblickend – diesen Gegensatz vereinen die Werke des Programms. Der Bezug auf Ideen früherer Zeiten ist dabei kein Nachtrauern um Vergangenes, sondern steht immer im Spannungsfeld mit der eigenen Sprache des Komponisten. Unter den ausgewählten Sonaten von Domenico Scarlatti, Ludwig van Beethoven und Samuel Barber ist es gerade Beethovens Klaviersonate op. 31 Nr. 3, die den ungewöhnlichsten Aufbau hat: Ohne einen langsamen Satz und die einzelnen Sätze verwoben wie in einer Suite. Einen Stilwechsel erfahren Präludium und Fuge bei Dmitri Schostakowitsch sowie die Mazurka bei Karol Szymanowski. In Anlehnung an die „großen Meister“ J.S. Bach und Frédéric Chopin setzten sie die Gattungen in den Kontext des 20. Jahrhunderts, ebenso wie es Witold Lutosławski mit polnischen Volksmelodien tat. Zum Nachdenken über die eigenen Hörerwartungen laden Hommages an verschiedene Komponisten von György Kurtág und Claude Debussy ein: Was verbinde ich mit der Musik des Komponisten? Werden meine Erwartungen erfüllt oder überrascht mich die Musik?

Kosten 17 Euro, 15 Euro ermäßigt und für Mitglieder des KV Lingen, Freier Eintritt für Mitarbeiter*innen und Schüler*innen der Musikschule des Emslandes