Diango Hernandez / Arpartamento, el Mar

Lithographie auf Papier

100 × 69 cm

Auflage 70, davon 3

für den Kunstverein,

signiert, nummeriert

€700,- (ohne Rahmen)

 

2017

Kunsthalle Lingen, Lingen (E)

2016

Beach a longing, K21, Düsseldorf (E)

Theoretical Beach, Museum Morsbroich (E)

Wir nennen es Ludwig, Museum Ludwig, Köln (G)

2015

Plants and a Chair, Kadel Willborn, Düsseldorf (G)

Time Islands and Space Islands, MOSTYN, Cymru, Wales (E)

2014

In hazard, translated, Kunstverein Nürnberg (E)

International Biennial of Contemporary Art of Cartagna de Indias, Cartagna (G)

2013

The importance of a line, Porta33, Madeira (E)

Triennale der Kleinpastik in Fellbach, Fellbach (G)

 

Diango Hernández fächert in seinen Bildern, Objekten und Wandmalereien einzelne Momente seiner Biografie auf. Die Sehnsucht nach der verlorenen Heimat Kuba, dem Strand, den Früchten und der Sprache prägt sein ästhetisches Vokabular. Die mäandernden Reden Fidel Castros transformiert Diango Hernández in neue visuelle Ausdrucksformen – Worte  werden zu Wellen und Wellen zu einem Meer aus blauen Zeichen.

Seine Jahresgabe trägt den Titel „Apartemento el Mar“ (Apartment, das Meer) und zeigt vor allem horizontale und vertikale Wellenlinien in Blau- und Gelbtönen, aus denen sich ein Grundriss einer Wohnung herauslesen lässt. Es handelt sich um die Wohnung von Diango Hernández in Havana, in der er bis zu seinem Umzug nach Deutschland 2003 gelebt hat. Durchflutet von Wellenlinien, die auf das Meer verweisen, vermittelt das Bild einen sommerlichen Eindruck der fernen Heimat des Künstlers und weckt Sehnsüchte.