Junge Virtuosen / Mariani Klavierquarett

 

Ein gemeinsames Konzert beim Festival „Hagnauer Klassik“ am Bodensee machte den Anfang. Schon während ihres Studiums in Berlin hatten sich die vier jungen Musiker auch kammermusikalisch kennengelernt und so brachte bereits das erste gemeinsame Konzert die Entscheidung, das Musizieren in dieser Formation fortzusetzen. Im Zuge intensiver Ensemblearbeit bei verschiedenen Kammermusikfestivals im Herbst und Winter 2009 entstand schließlich das Mariani Klavierquartett.

Größere Aufmerksamkeit erzielte das Mariani Klavierquartett erstmals beim Deutschen Musikwettbewerb im Frühjahr 2011. Nachdem die einzelnen Mitglieder des Ensembles hier schon als Solisten in den Jahren zuvor erfolgreich waren, wurde nun auch das Klavierquartett mit einem Stipendium ausgezeichnet. Es folgten zahlreiche Konzerteinladungen, darunter die bemerkenswerte Anzahl von über 30 Konzerten im Rahmen der Bundesauswahl Konzerte junger Künstler in der Saison 2012–2013.

Darüber hinaus erhielt das Mariani Klavierquartett Einladungen unter anderem zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern,  in die Philharmonie Luxembourg, nach Leipzig, ins Beethovenhaus Bonn und zu seinem Debüt-Konzert in die Berliner Philharmonie, das von Deutschlandradio Kultur live gesendet wurde. Weitere Aufnahmen entstanden im Zusammenhang mit Konzerten in Reihen des NDR und SWR.

Das Programm für den Konzertabend am 5. November 2017 in der Kunsthalle Lingen umfasst unter anderem eine Komposition von Emilie Mayer, die bis heute eigentlich als unentdeckte Komponistin gilt. Als Schülerin von Carl Loewe hatte sie bei ihm die Tradition der klassischen Kompositionskunst studiert und diese auch verinnerlicht. Die Klavierquartette von Emilie Mayer zeichnen sich aber besonders dadurch aus, dass mit dieser klassischen Tradition hier und da rhythmisch wie harmonisch gebrochen wird. Diese unerwarteten Wendungen verleihen ihr einen ganz eigenen, ja unverkennbaren Stil.

Die Klavierquartette von Emilie Mayer können zum beschwingten Mithören und zum Träumen einladen, sie überraschen,  sind sehr virtuos und humorvoll.

 

Programm des Abends

Wilhelm Stenhammar (1871-1927) 

Allegro brillante für Klavierquartett (1891) 

 

Emilie Mayer (1812-1883)

Klavierquartett Es-Dur

Allegro con moto

Scherzo

Un poco Adagio

Finale. Allegro

— Pause —

Gabriel Fauré (1845-1924) 

Klavierquartett op. 15, c-Moll

Allegro molto moderato

Allegro vivo

Adagio

Allegro molto

 

Die Konzertreihe “Junge Virtuosen” ist eine Kooperation zwischen GWK Münster und der Kunsthalle Lingen. Dieses Konzert findet in Kooperation mit der Stadt Lingen (Ems) statt. Möglich wurde die Realisierung durch die großzügige Unterstützung der MV Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG aus Lingen. Ferner unterstützt die Firma: Schön! gestalten und werben GmbH aus Lingen, Konzerte in der Kunsthalle Lingen.

In Kooperation mit der Stadt Lingen (Ems).

Wir versprechen Ihnen erstklassigen Musikgenuss und wünschen uns, dass die Musik Ihnen auch die Kunstwerke in neuer Weise erschließe.

 

Einzelkarten zu 17 Euro (erm. 15 Euro) an der Abendkasse oder im Vorverkauf in der Kunsthalle Lingen.